HDR Kontrastumfang

HDR: Das wichtigste Argument für Kameratechnik, insbesondere für die Zukunft.

Warum alle Kameras unserer Filmproduktion so hochwertig und kostspielig sind?

High Dynamik Range – hoher Kontrastumfang.

Kontrast steht hier für den Unterschied zwischen Hell und Dunkel – Schwarz und Weiß.
Das bedeutet der effektiv nutzbare Bereich der Kontraste wird definiert.
Wieviel Helligkeit kann die Kamera abbilden und wie detailliert sind die Bildinhalte in den Schatten.
Ab wo sagt die Kamera:

  • Hier ist 100% Schwarz bzw. das dunkelste Schwarz
  • Hier ist 100% Weiß bzw. das hellste Weiß

Das bedeutet sattere Farben und ein lebendigeres Bild bei noch klareren Darstellungen. Mehr Farbspektrum für Ihre Markenkommunikation.

Der nutzbare Bereich ist subjektiv und schwankt zwischen den diversen Kameraherstellern entsprechend, da es keine einheitliche Standart-Definition gibt.
Ebenso kämpfen hier die Hersteller im Consumer-Bereich der Display-Geräte darum was der bessere Standard ist: die Norm „HDR10“ oder „Dolby Vision“?

Das menschliche Auge wird in seiner Anpassungsfähigkeit mit 20 Blendenstufen Dynamikumfang definiert und ist somit mehr als HDR fähig.
Non-HDR Inhalte erkennen Sie daran das entweder helle Bereiche im Bild oftmals zu 100% Weiß sind und keine „Zeichnung“ bzw.
Details oder Bildinformationen beinhalten und im direkten Vergleich zu HDR blass, entsättigt und kontrastarm wirken.

Das Helligkeits-Phänomen entsteht sehr oft wenn in Gebäuden gefilmt wird und ein Fenster im Hintergrund zu sehen ist, also von drinnen nach draußen gefilmt wird.
Dder Helligkeits-Unterschied ist für die meisten Kameras zu viel.
Aus dem Bereich der Fotografie ist Ihnen vielleicht die „Belichtungsreihe“ bekannt. Hier wird versucht den eingeschränkten Dynamikumfang von Fotokameras zu umgehen indem man mehrere Bilder in der Postproduktion, zum Beispiel in Photoshop miteinander verrechnet:

  • 1 Bild ist korrekt Belichtet
  • 1 Bild ist unterbelichtet—> Lichter & Highlight werden sichtbar – Schatten & Schwarz verlieren Zeichnung
  • 1 Bild ist überbelichtet—> Lichter und Highlight brennen aus (100%) Weiß – Schatten & Schwarz enthalten viele Informationen & Details

So entsteht ein Bild im HDR Look mit allen möglich Informationen in den Highlights und Schatten.

Nicht so bei unserer Kamera, die Canon Cinema Eos C300 Mark II verfügt über 15 Blendenstufen und gehört damit zu einer der stärksten Kameras im Bereich HDR.

Das bedeutet die Kamera kommt verhältnismäßig näher an die Eigenschaften unseres Auges heran als die allermeisten Kameras.

Bedeutet das es muss kein Licht mehr gesetzt werden?
Absolut nicht – es bedeutet in extremen Lichtsituation müssen Sie keine Kompromisse in der Bildqualität eingehen.

Es bedeutet jetzt schon zukunftsfähige Videos zu erschaffen und so nachhaltig Ihren Mehrwert zu steigern.

HDR ist Zukunftsmusik!

Aber wenn doch die aktuellen Bildschirme und Fernseher der Consumer noch gar nicht so weit sind – wo liegt hier der Sinn?

Die Rohdaten der Kamera beinhalten viele Informationen – das ermöglicht uns in der Postproduktion mit größeren Toleranzen zu arbeiten und vermeintliche extreme Lichtsituationen zu bändigen und zu korrigieren.

In der Ausgabe der finalen Videodatei wird abhängig vom Codec und Farbraum dieser dann entsprechend angepasst und herunter reguliert oder aber eben 1:1 ausgespielt.

Stand der Technik:

Der versuchte Trend 3D im Konsumermarkt zu etablieren ist gnadenlos gescheitert.
Ob 3D ein Comeback feiern wird als Alternative zu Virtual Reality ist unklar.
Klar ist jedoch das der Virtual Reality Zug unstoppbar ist – zumindest für den Video-Spiele Bereich – im Display Bereich wird dort kein Platz sein aufgrund der usability.

4K ist weiterhin auf dem Vormarsch, stetig und schleichend schreiten die Consumer voran in der Umrüstung und Ablösung Ihrer Alten-Non-4K-Geräte.

Es gibt Bereits 8K Kameras – bei weitem jedoch noch nicht die Display für solche Datenmassen und Auflösung.
Fraglich ist auch ob 8K in den Consumer-Markt einreiten wird, da bereits 4K erst ab einer gewissen Displaygrösse + entsprechender Abstand zum Medium ein Visueller Vorteil entstehen kann.
Sprich ab einer gewissen ungünstigen Konstellation ist unser Auge ein Flaschenhals und nicht in der Lage eine höhere Qualität wahr zu nehmen.

Was jedoch eben die nächsten Jahre über das wichtigste Thema darstellen wird – und das ist auch längst überfällig – ist der höhere Kontrastumfang, denn hier ist der Mensch als solches noch weit überlegen in der Verarbeitung von kontrastreichen Bildern gegenüber unseren Displaygeräten.

Auflösung definiert womöglich unser Empfinden für die Schärfe von Videos – höhere Kontraste werden definieren ob Inhalte sich Tod oder lebendig anfühlen.

Klingt vielleicht etwas dramatisch, der Unterschied ist jedoch verheerend, hat man einmal 4K HDR Inhalte auf einem passenden Display gesehen, möchte man nicht mehr zurück.

Nutzen Sie auf einer Fachmesse Ihrer Wahl unbedingt die Möglichkeit HDR zu erleben – denn es ist wahrhaftig ein Erlebnis.

HDR ist kein Trend, es wird ein neuer Standard werden.

Die Helligkeit über die Fläche X hinweg, definiert als „NIT“ oder auch „Leuchtdichte“ beschreibt den potenziell abbildbaren Kontrast – das bedeutet an dem richtigen Endmedium werden Inhalte deutlich lebendiger und realistischer wahrgenommen werden.

Ungewohnt erfrischend und aufregend – anders und bisherigen non-HDR Inhalten visuell deutlich überlegen.

Ein gutes Beispiel ist der folgende Imagefilm der P3 Group unserer Filmproduktion.
Genau betrachtet erkennt man sehr viel Gegenlicht, bei welchem die meisten Kameras Kontrast und Sättigung verlieren würden.

Das ist keine Floskel, bei anderen Kameras werden die Bilder mit direkter Lichteinstrahlung/Gegenlicht komplett unbrauchbar oder müssen aufwändig in der Postproduktion gerettet werden.

Unsere Kamera hielt auch hier alle Erwartungen stand und überzeugte wieder und wieder.

Nach wie vor gibt es auch hier Elemente die „Weiß ausbrennen“, also keine sichtbaren Details mehr beherbergen.
Ddas sind dann jedoch eben meist die viel zu hellen Xenon oder Led-Scheinwerfer der Fahrzeuge oder aber eben der Milch-Glas-Hintergrund der Halle selbst.
Bei dieser starken Sonneneinstrahlung gab es tatsächlich nicht viel an Details die man dort hätte sehen können, Milch-Glas eben.

Unbedingt ist zu beachten wie fein unsere Canon Cinema Eos C300 MK II hier die verschiedenen Helligkeiten & Lichtsituationen abstuft.
Die weite Spanne unseres Kontrastumfangs.
Die Wahl des richtigen Equipments und der dazugehörigen Expertise ist entscheidend für Ihr Image.

Chainshot ist Ihr Garant und Qualitätssiegel für zukunftssichere Filmproduktion mit Mehrwert in Ihrer Unternehmenkommunikation und Außen-Werbung.

Vorweg gehen und neue Maßstäbe setzen.

Angebot anfordern
Angebot anfordern
Bewertung & Qualität
Datum
Inhalt
Filmproduktion und deren Zukunft: HDR - das Thema ist entscheidend wenn es um hochwertige Imagefilme geht und wird neue Standards setzen und so auch wir mit unseren Kunden.
Qualität
51star1star1star1star1star
2017-04-20T09:45:45+00:00